Teil 4 unserer Branded Environments-Tour führte uns in den Süden Berlins auf das Gelände des ehemaligen Gaswerks am Marienpark. Hier hat 2016 die Berliner Dependance der amerikanischen Craft-Beer-Brauerei Stone Brewing eröffnet: Brauerei und Restaurant, Eventlocation und Biergarten, Experimentierlabor und Craft Beer Pilgerstätte.

Baue ein Haus, pflanze einen Baum, braue ein Bier
Schaut man sich den deutschen Biermarkt an, hat man zunehmend das Gefühl von Craft Beeren umgeben zu sein. „Echten“ Craft Beeren und Standard-Biermarken, die einen auf Craft Beer machen. Das liegt unter anderem daran, dass es für den deutschen Markt keine klare Definition von Craft Beer gibt. In Amerika herrschen andere Mengenverhältnisse und die Definition ist sehr klar:

Small
Klein bedeutet maximal sechs Millionen Barrel Jahresausstoß, das entspricht 9,5 Millionen Hektoliter.

Independent
Höchstens 25 Prozent einer Brauerei dürfen einem Konzern gehören, damit er unabhängig ist.

Traditional
Ein Bier muss größtenteils aus den klassischen Brauzutaten Wasser, Malz, Hopfen und Hefe bestehen, um als traditionell zu gelten. (Quelle: wikipedia)

Markeninszenierung: Nahbar, Casual, Individuell, Hochwertig – in Berlin!

Die Idee zusätzlich zu den amerikanischen Produktionsstätten eine weitere auf deutschem Boden aufzumachen hatte pragmatische Gründe, so müssen Biere wie das „Enjoy By IPA“ müssen innerhalb von 37 Tagen beim Kunden sein, das ließ sich aus San Diego nicht bewerkstelligen. Die Idee aus der Produktionsstätte eine Craftbier-Pilgerstätte mit gläserner Brauerei, Restaurant und Biergarten zu machen lag für Gründer Greg Koch auf der Hand. Als sich die letzten Jahre abzeichnete, dass Berlin das Zentrum der europäischen  Craftbeer-Szene werden würde und mit dem ehemaligen Gaswerk in Marienfelde auch eine perfekte Kulisse als Location anbieten konnte, war die Standortfrage entschieden.

Die Standortfrage
Ein Tempel ist entstanden, der Industrie-Loft-Charme mit Hipster Cafe, 25h-Hotel und Biergarten-Atmo versprüht. Fast möchte man fragen, wer hier wohnt und ob Freunde von Freunden schon da waren!  Wer den amerikanischen Standort kennt, erkennt ihn im Berliner Pendant wieder, Marke und Gründerpersönlichkeit zeigen sich in Details, wie Farben und Fahrrädern, die als Deko-Elemente Gastauftritte haben. Mit dem Rad herkommen ist übrigens nicht die schlechteste Idee, denn die Anreise ist mit den öffentlichen eine lange und selbst für erfahrene Taxifahrer ein Abenteuer.

Als amerikanische Biermarke auf dem deutschen Markt

Dass der Markenauftritt so gedrechselt ist, hat gute Gründe. Während es in Amerika reicht, gutes Bier in Dosen zu machen, muss man auf dem deutschen Mark weitere Mehrwerte an den Start bringen. Und manches Bier auch mal in Flaschen abfüllen. Stone Brewing hat mit seinem Berliner Standbein einen Ort geschaffen, an dem man ernsthaft Bier trinken kann, sich den Brauprozess  (100 Hektoliter!) erläutern und dabei die kleine Pilotbraurei kennenlernt, mit der in kleinen Mengen experimentiert und das auch mit anderen Gastbraureien zusammen. Gleichzeitig ist es aber auch ein Wohlfühlort, eine Plattform, deren Aufenthaltsqualität gerade im Sommer kaum zu toppen sein dürfte. Großzügig angelegt, fühlt sich hier auch wohl, wer Bier lieber erstmal probieren möchte, dafür stehen Sorten wie Xocovezabereit, ein Mocha-Stout um den Einsteiger zu verführen mit Schokoladen- und Zimtnoten, Chili, Kardamom und Kaffee.  Weitere saisonale Highlights finden sich im Bier-Release Kalender.

Keine Angst vor Nähe

Die Gründer Greg Koch und Steve Wagner sind überzeuge Slow-Food Befürworter, das merkt man. Regional wird es, wenn mit Waldmeister gebraut wird, nicht als Sirup, sondern als Kraut in den Brauprozess integriert. Dazu frischen Spargel, denn auch die Küche weiss mit Aromen zu spielen und bäckt nicht nur Brot mit den Bieren sondern kocht auch IPA-Suppe und kredenzt ansonsten passend zum Bier Dinners für den mittlerweile verwöhnten Berliner Gaumen. Und natürlich gibt es nicht nur eigene Biere sondern auch eine feine Auswahl femdgebrauter Biere (und Weine, lokal geröstete Kaffees und Softdrinks). Kollaboration wird groß geschrieben und trotz der für Deutschland enormen Größe versteht man sich als Teil der Craftbeer-Szene und möchte mit dem Berliner Stone Brewing einen für Austausch und  Vernetzung bilden.

Vielen Dank an dieser Stelle an Colin Lenz und das Team von Stone Brewing Berlin, die sich die Zeit genommen haben, uns Bier-Laien in ihr Marken-Universum einzuführen und wie nebenbei Grundkenntnisse übers Bierwesen zu vermitteln:  relaxt, unterhaltsam, meist lecker und zuweilen unerwartet!

Wer jetzt Lust auf einen Besuch bekommen hat, Stone Brewing Berlin residiert
Im Marienpark 23 (mit einem 5.000 qm großen Gartenbereich)
12107 Berlin-Mariendorf
www.stonebrewing.eu

Über diese Reihe
Wie inszenieren sich Marken und Destinationen heutzutage eindrücklich? Welche Besonderheiten bringt der Standort Berlin mit sich? Welche Erwartungen knüpfen Kunden an ein Marken-Erlebnis? Anne Seubert unterrichtet an der EBC Hochschule „Branded Environments“. Gemeinsam mit ihren Studenten ist sie auf der Suche nach Best Practice Beispielen von Flagship Store bis Brand Museum.

Hier geht es zu den ersten Beiträgen der Reihe über die ADIDAS RUNBBASEdas Hard Rock Cafe und VW DRIVE.