Das Bauerfeind Lipödem Barcamp ist die Gelegenheit, mehr über das Thema Lipödem zu erfahren und dich aktiv einzubringen! Auch 2022 hatten wieder und etwa doppelt so viele Teilnehmende die Gelegenheit genutzt, gemeinsam zu lernen, sich zu unterstützen, ihre Erfahrungen einzubringen und ihre Fragen loswerden – und zum großen Teil auch beantwortet zu bekommen!

Bauerfeind Barcamp 2022 | @ Oliver Wachenfeld

Bauerfeind als guter und gut vorbereiteter Gastgeber nutzte dieses Mal die gute Erreichbarkeit Düsseldorfs, um möglichst vielen die Möglichkeit zur Teilnahme zu bieten. Das Programm erstreckte sich über zwei Tage und die anfangs leeren Zeitfenster wurden von den Beteiligten im Sturm mit ihren zentralen Themen erobert. Wie vielfältig und breit gefächert diese sind, wurde uns damit schnell klar, wie wichtig eine solche offene Plattform zum Austausch ist, von den Teilnehmenden immer wieder betont. So stand zum Ende fest, das der nächste Termin nicht zu lange auf sich warten lassen durfte und auch für zwischendurch Austauschmöglichkeiten geschaffen werden dürfen. Gesagt, getan, es wurde nicht nicht nur gesprochen, es wurde ausprobiert, geschaffen, visioniert, gemeinsam gelacht und geweint, verabredet, geschminkt und umarmt.

Bauerfeind Barcamp 2022 | @ Oliver Wachenfeld

Aber wer ist Bauerfeind eigentlich und warum sitzt die Firma eben nicht in Düsseldorf oder Stuttgart, Leipzig oder Berlin, sondern im thüringischen Zeulenroda? Bereits um 1750 entwickelte sich Zeulenroda zu einer Hochburg der Strumpfwirkerei und erlangte in der Branche ins 19. Jahrhundert hinein Weltruhm. In Zulenrode unus mansus, quem colit… dictus Dressel… Durch seine verkehrsgünstige Lage entwickelte sich die damalige Siedlung bereits im späten Mittelalter zu einem lebhaften Marktort.  Heute kennt keiner das Örtchen Zeulenroda-Triebes im ost-thüringischen Vogtland, viele jedoch die Firma Bauerfeind. Zumindest all jene, die Sport machen und/oder gelegentlich einen Orthopäden aufsuchen. Bauerfeind produziert Kompressionssrümpfe & Orthesen, Kniebandagen und Einlagen. Und noch vieles mehr, wie ich bei einem Ortsbesuch vergangenes feststellte.
Wiege des Kompressionsstrumpf,
Weltzentrale des Gummistrumpfes
„Vieles mehr“ darf hier wörtlich verstanden werden, denn Bauerfeind forscht, entwickelt und produziert seit 1929. Derzeit arbeiten am Stammsitz Zeulenroda rund 1.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, es gibt noch zwei weitere Produktionsstandorte in Gera und Remscheid und weltweit sind es etwa doppelt soviele. Insgesamt vertreiben 20 Tochtergesellschaften und mehr als 70 Distributoren die Bauerfeind-Produkte im In- und Ausland, etwa die Hälfte des Umsatzes von rund 250 Millionen Euro wird im Ausland gemacht.
Forschung und Entwicklung stehen gleichauf mit der Produktion, denn die Produkte, die hier gefertigt werden, müssen nicht nur gut aussehen, lange halten und diversen Strapazen und Waschgängen widerstandslos standhalten, sie müssen habe alle eine Superpower: Kompressionsstrümpfe komprimieren und regen so das Gewebe an, Bandagen stützen und stabilisieren und die Produktlinie Curaflow ist gemacht für Patientinnen mit Lip-Ödemen und Lymph-Ödemen. Sie wirken mittels genau dosiertem Druck aktivierend auf das jeweilige Gewebe, verbessern den Lymphabfluss und sorgen so für spürbare Erleichterung im Alltag.

Bauerfeind Barcamp 2022 | @ Oliver Wachenfeld

Jeder Strumpf durchläuft ca 30 Paar Hände
„Motion is life“ lautet das Marken-Motto. Nicht nur der Lymphfluss, vor allem Patientinnen und KundInnen sollen in Bewegung gebracht werden. Sport soll möglich sein und die Produkte unterstützen daher weitestgehend immer eher die Bewegung als dass sie einschränken, auch wenn sie natürlich auch stabilisierende Eigenschaften haben. Sport soll leichter werden, und er Körper, wo nötig dafür unterstützt werden. Damit das gelingt, sind viele Hände und Köpfe im betrieb in Bewegung. Durchschnittlich durchläuft jedes Paar Strümpfe etwa 30 Paar Hände habe ich mir sagen lassen. Jede Naht wird kontrolliert, nicht wenige Produkte maßgeschneidert und das nicht nur bei Übergrößen für den Markenbotschafter und leidenschaftlichen Sportler Dirk Nowitzki. Quasi die gesamte Belegschaft ist mit dem Body-Scan vermessen, um als Produkt-Beta-Tester eingesetzt zu werden und so auch ein Gefühl für Tragekomfort und Material am eigenen Leib zu bekommen. Dabei kommen nicht nur Körpermaße zum Einsatz, auch Sensibilität auf Materialien und Vorlieben werden abgefragt, die Produkte im Alltag getestet und all das fließt in Qualitätssicherung und Produkt-Relaunches ein. Dieses Commitment wurde beim Lip-Ödem Barcamp mehr als deutlich!
Möge eure Community wachsen und gedeihen, die Forschung vorankommen, das Lachen nie ausgehen und wir uns im nächsten Jahr bestmöglichst unterstützen, unter die Arme greifen und zum Lachen bringen können! Vielen Dank, das wir Teil sein dürfen.